Renke Siems

MWK Baden-Württemberg

Photo Renke Siems

 

„Datendienste, die das Verhalten der Wissenschaft verändern können (und wollen), sind eine neuartige Herausforderung."

 

Studium der Soziologie, Germanistik und Publizistik in Münster und Oldenburg, Promotion über Kurt Tucholsky. Bibliotheksreferendariat in Kiel, ab 2001 Fachreferent an der UB Tübingen. Verschiedene Funktionstätigkeiten, zuletzt Abteilungsleiter für Benutzung. Gegenwärtig abgeordnet an das MWK Baden-Württemberg.

@ Twitter

@ ORCID

🔮-KEYNOTE I Aus dem Leben der Bewohner des Supercontinent – Tracking im Wissenschaftssystem
December 7, 2022 12:15 - 13:00
Veranstaltungsraum: PLENUM

@Senficon hatte auf der #vBIB21 über das Tracking durch Wissenschaftsunternehmen gesprochen - diesmal nehmen wir uns die datengetriebenen Workflows nochmal genauer vor: @RenkeSiems berichtet aus dem Leben der Bewohner des Supercontinent.

Roger Schonfeld hatte vor einigen Jahren über den „Supercontinent of Scholarly Publishing“ geschrieben, worin sich der bisherige von Konkurrenz und Urheberrecht zersplitterte Archipel zusammenfände. Wir sehen mittlerweile, wie weit die Entwicklung schon gediehen ist: Verlage und Infrastrukturanbieter bauen gemeinsame Pools an Informationsressourcen, sie bauen durch ihre vielen Zukäufe ganze Ökosysteme entlang des Forschungszyklus – und vor allem beobachten sie die Bewohner des Supercontinent genau durch intensives Tracking. So wie die großen Plattformen das Geschehen in ihren Systemen in Echtzeit beobachten und daraus Prognosen für künftige Trends und Handlungen ableiten können, genauso entsteht mit dem Supercontinent die Basis für eine durchgängige Beobachtung in Echtzeit, aus der die künftige Entwicklung der Wissenschaft prognostiziert – und beeinflusst werden kann. Infrastrukturen, die das Verhalten der Wissenschaft verändern können (und wollen), sind eine neuartige Herausforderung. Der Vortrag wird versuchen, die Umrisse des Supercontinent zu kartieren.

zurück zur Liste