Lambert Heller

TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften

Photo Lambert Heller

Lambert Heller ist Bibliothekar und leitet seit 2013 das Open Science Lab an der TIB, dem Leibniz -Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften, in Hannover.

Lambert Heller @ Twitter

Lambert Heller @ ORCID

 

Bibliotheken als Dienstleisterinnen und Labore der Wissenschaftskommunikation
December 2, 2021 11:00 - 11:45

 

In einem interaktiven Format nähern wir uns Frage, was öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken mit Wissenschaftskommunikation zu tun haben, wo sie bereits aktiv sind und wie sie mit ihrer Expertise aktiv werden könnten.

Die Relevanz von Wissenschaftskommunikation und ihre Rolle für gesellschaftliche Debatten wurde und wird in Zeiten von Corona und Klimawandel immer offensichtlicher. Wissenschaftliche Erkenntnisse aufzubereiten, sie an die und mit der Gesellschaft zu kommunizieren, ist eine zentrale Herausforderung in unserer Informationsgesellschaft. Zudem ist Wissenschaftskommunikation Voraussetzung und Grundbaustein gemeinschaftlicher Teilhabe am Forschungsprozess selbst, wie sich in Citizen Science zeigt. Wir möchten uns in einem interaktiven Format der Frage nähern, was öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken mit Wissenschaftskommunikation zu tun haben, wo sie bereits aktiv sind und wie sie mit ihrer Expertise aktiv werden könnten. Lasst uns gemeinsam öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken in der Welt der Wissenschaftskommunikation verorten. Nach einem Impulsvortrag von etwa 20 Minuten, laden wir jene von Euch, die das Thema gerne weiter diskutieren und sich aktiv einbringen wollen, dazu ein in Breakout-Sessions Best-Practice-Beispiele und Zukunftsperspektiven sammeln. Wir sind davon überzeugt: Bibliotheken sind perfekt positioniert, um Beraterinnen und Labore einer modernen digitalen Wissenschaftskommunikation zu werden. Die Ansätze sind da - wir müssen voneinander lernen, und diese Stärke der Bibliotheken strukturiert und gebündelt sichtbar machen.

Wie können sich Bibliotheken P2P-Learning Ansätze zu eigen machen?
December 2, 2021 12:40 - 13:00
Veranstaltungsraum: Speakers Corner A

 

Lebenslanges Lernen und Weiterbildung sind „hippe“ Buzzwords, die aber gleichzeitig auch beschreiben, welchen Herausforderungen sich die Menschen – und damit auch die Bibliotheken – künftig gegenüber sehen. Für das lebenslange Lernen und für das Ausbilden erforderlicher Kompetenzen braucht es aber sowohl passende Formate als auch geeignete Orte. Bibliotheken können in und für ihre Communities beides leisten: Sich sowohl als Lernorte etablieren als zudem Formate für Selbstfortbildungen und Peer-to-peer-Lernen bieten, die zeitgemäßes Lernen unterstützen. Unsere Session soll Kolleg:innen ansprechen, die gerne neue Veranstaltungsformate in Bibliotheken und in Kooperation mit anderen Kultureinrichtungen kennenlernen oder selbst anbieten möchten, bei denen die Community, das Communitybuilding und das Lernen/der Erwerb von Kompetenzen im Vordergrund stehen. Dazu geben wir einen kurzen Impuls zu Beginn, um auf das Thema einzustimmen und zu zeigen, welche P2P-Learning Ansätze wir mit Hackathons, Book Sprints und Barcamps in Projekten wie z.B. Coding da Vinci oder NFDI4Culture selbst schon aktiv verfolgen. Anschließend möchten wir im Gespräch mit euch die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen näher beleuchten und uns in einem AMA (Ask me anything) Zeit für eure Fragen zum Thema rund um die vorgestellten Formate und das Thema P2P-Learning nehmen.

zurück zur Liste