1. Dezember 2021 : 15:15 - 16:15

Moderation: Meik Schild-Steiniger (TH Köln – ZBIW)

Veranstaltungsraum: Speakers Corner A

15:15 - 15:35 Agilität in Bibliotheken – ja, das geht!
Sven Strobel (TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften), Daniel Beucke (Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen), Jeanette Isele (SLSP (Swiss Library Service Platform))
Veranstaltungsraum: Speakers Corner A

 

Das Formal richtet sich an alle, die sich für agile Themen interessieren. Teilnehmende können über eine Auswahl verschiedener agiler Themen abstimmen und diese mit Mitgliedern der Community of Practice "Agilität in Bibliotheken" diskutieren.

Die Community of Practice “Agilität in Bibliotheken” bietet eine Plattform für Praktizierende agiler Arbeitsformen aus allen Bibliotheksbereichen, die ihre Erfahrungen austauschen und neue Impulse erhalten wollen. Sie wurde im November 2020 gegründet und versammelt Mitglieder aus wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Community trifft sich einmal im Monat virtuell, um in einem Lean Coffee über eingereichte Themen - Lessons Learned, Praxisbeispiele etc. - zu diskutieren. Darüber hinaus nutzen die Mitglieder den Messaging-Dienst Slack, um sich kurzfristig und unkompliziert im Alltag auszutauschen. Das Speakers Corner richtet sich an alle, die sich für agile Themen interessieren. Die Teilnehmenden können zu Beginn über eine Auswahl verschiedener agiler Themen abstimmen und dann mit Mitgliedern der Community darüber diskutieren. Wer später gerne bei den Community-Treffen hineinschnuppern möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

15:35 - 15:55 Das Virtuelle Kartenforum 2.0 (VKF) – vom SLUB-Produkt zur gemeinschaftlichen Weiterentwicklung?
Martin Munke (Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden), Dominik Stoltz (Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden)
Veranstaltungsraum: Speakers Corner A

 

Das VKF bietet Zugriff auf georeferenzierte historische Karten. Aktuelle Weiterentwicklungen werden institutionenübergreifend geplant, die Betreuung liegt bisher allein bei der SLUB. Kann daraus ein gemeinsames geoinformatisches Angebot entstehen?

Das Virtuelle Kartenforum 2.0 (VKF) wurde in einem DFG-Projekt mit mehreren Partnern entwickelt. Es ermöglicht Georeferenzierung, raumzeitliche Suche und Anzeige historischer Karten vor allem im Bestand der SLUB. Nachdem es anschließend allein durch die SLUB betreut wurde, werden technische und inhaltliche Weiterentwicklungen nun wieder in gemeinschaftlichen Kontexten geplant: als Teil staatlich geförderter Entwicklung (Stichwort NFDI) und als Beauftragung einer Privatfirma. Damit gehen vielfältige Aushandlungsprozesse einher, wobei die Gesamtverantwortung für das Produkt zunächst weiter allein bei der SLUB bleibt. An anderer Stelle haben wir dagegen den Schritt zur gemeinschaftlich verantworteten Entwicklung getan – eine Möglichkeit auch für das VKF? Wir wollen diskutieren, ob ein solcher Schritt für ein offenes geoinformatisches Angebot sinnvoll erscheint, wo Schnittmengen mit vergleichbaren Angeboten liegen und welche Erfahrungen für eine Umsetzung herangezogen werden könnten.

15:55 - 16:15 7. Demokratietreff
Karin Langenkamp (Bundesinstitut für Berufsbildung / Berufsverband Information Bibliothek e.V.), Tom Becker (Stadtbibliothek Hannover / Bundesverband Information und Bibliothek e.V.)
Veranstaltungsraum: Speakers Corner A

 

Demokratietreff des BIB für alle demokratiepolitisch Interessierten

Der Demokratietreff des Berufsverbandes Information und Bibliothek (BIB) ist aus den Miteinander-Reden-Kursen, die mit Drittmitteln der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ab 2020 durchgeführt wurden, entstanden. Bei dem Treff tauschen sich online Personen aus dem Bibliotheksbereich über demokratische und demokratiepolitische Themen wie z. B.: Demokratiekompetenz, Fake News, Hate Speech, (Anti)Rassismus, Medien an den Rändern und aktuellen Demokratieprojekten aus Bibliotheken und anderen Kulturbereichen aus. Der Demokratietreff will darüberhinaus Plattform sein, um Informationen zu den oben genannten Themen fundiert weiter zu geben und auf neue Entwicklungen im Bibliothekswesen hinzuweisen. Da es sich um ein Austauschformat handelt, sind auch Beiträge von Teilnehmenden herzlich Willkommen.

zurück zur Liste