Session: „Freie Informationen“ und Datenschutz in digitalen Communitys

2. Dezember 2021 : 14:00 - 15:30

Moderation: Armin Talke (Deutsche Digitale Bibliothek)

Veranstaltungsraum: Plenum

14:00 - 14:30 Ein (dynamischer) Leitfaden – Rechtliche Fragen in Citizen-Science-Projekten
Linda Freyberg (Museum für Naturkunde Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung)
Veranstaltungsraum: Plenum

 

2020 wurde am Museum für Naturkunde (MfN) ein Leitfaden für rechtliche Fragestellungen in Citizen-Science-Projekten konzipiert. Der Vortrag stellt sowohl den Leitfaden inhaltlich als auch die Pläne zur digitalen Weiterentwicklung vor.

In einem partizipativen Prozess wurde 2020 am Museum für Naturkunde (MfN) ein Leitfaden für rechtliche Fragestellungen in Citizen-Science-Projekten zu den inhaltlichen Schwerpunkten Versicherungsschutz (Status und Absicherung der Citizen Scientists), Datenschutz und Persönlichkeitsrechte (Umgang mit der Speicherung, Bearbeitung und Weitergabe von Daten) Urheberrecht und geistiges Eigentum (Bildrechte, freie Lizenzen) konzipiert.
Maßgeblich basierend auf drei Gutachten von rechtlichen Expert/innen adressiert der Leitfaden diese und andere Themen und zeigt, unterstützt durch grafische Elemente, idealtypische Lösungen sowie ein Rechtemanagement für die verschiedenen Projektphasen auf.

Die Citizen-Science-Community ist sehr divers und die Projekte vielfältig: Das Spektrum reicht von der Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt, Forschung zu Sternenstaub oder Lichtverschmutzung bis hin zu Naturtaucher*innen.

Diese Vielfältigkeit spiegelt sich beispielsweise auf der deutschen Plattform Bürger schaffen Wissen des MfN in Kooperation mit Wissen im Dialog (WiD) wider und auch die Beteiligungsformate und die rechtlichen Fragestellungen sind immer wieder neu.

Der Leitfaden wird sich daher kontinuierlich weiterentwickeln und in 2021 zu einem offenen dynamischen Dokument überführt, um die Beteiligung der Community langfristig sicherzustellen.

In diesem Vortrag werden sowohl der Leitfaden inhaltlich als auch die Pläne zur digitalen Weiterentwicklung vorgestellt.

14:30 - 15:00 Keine bloße Utopie: Von Datenwelten ohne Urheberrecht
Thomas Hartmann (FIZ Karlsruhe)
Veranstaltungsraum: Plenum

 

Es klingt nach Utopia! Dass (Forschungs-)Daten frei sind, ist nach den Auseinandersetzungen der letzten 30 Jahren rund um Urheber- und Lizenzrechte kaum zu glauben. Der Vortrag skizziert den neuen Rechtsrahmen bei (Forschungs-)Daten und die damit verbundenen Chancen für digitale Communities.

15:00 - 15:30 Tracking in der Wissenschaft: Folgen für Datenschutz und Wissenschaftsfreiheit
Julia Reda (Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V.)
Veranstaltungsraum: Plenum

Welche Gefahren bergen das Tracking des Surf- und Rechercheverhaltens durch Großverlage für die Wissenschaftsfreiheit und welche Rolle sollten Bibliotheken dbzgl. übernehmen?

Die Tätigkeit diverser Wissenschaftsverlage hat sich in den letzten Jahrzehnten verschoben. Der klassische Vertrieb von gedruckten wissenschaftlichen Fachzeitschriften spielt eine immer geringere Rolle und wird zunehmend durch den Betrieb von Onlineplattformen verdrängt.

Damit einhergehend verlagern einige Wissenschaftsverlage ihr Geschäftsmodell hin zur Datenanalyse. Dieser Vortrag beschäftigt sich mit den Gefahren, die das Tracking des Surf- und Rechercheverhaltens einzelner Wissenschaftler:innen durch Großverlage für die Wissenschaftsfreiheit bedeutet. Er ist ein Appell an Bibliotheken als Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen, sich für den Datenschutz stark zu machen und sich aktiv in die Debatte um das Wissenschaftstracking einzumischen.

zurück zur Liste